Locanda Barbarossa im Castello del Sole

"Folge mir auf facebook"

Locanda Barbarossa im Castello del Sole

Castello del Sole – kann ein Hotel schöner heißen? Wer das Fünf-Sterne-Hotel in Ascona im Tessin besucht, der weiß, dass dieser Name mehr als berechtigt ist. Das Haus der Superlativen liegt nicht nur in einem sonnigen,115 000 Quadratmeter großen Park mit eigenem Strand am Lago Maggiore, sondern darf sich auch über seine eigene 150 Hektar große Landwirtschaft Terreni alla Maggia erfreuen, auf deren Produkte Sternekoch Mattias Roock  täglich für das Gourmet-Restaurant Locanda Barbarossa, sowie alle anderen Restaurants des Hauses zurückgreifen kann.

 

Am Nachmittag habe ich bereits die Reis-, Getreide- und Maisfelder, die Weinkellerei und die Verkaufsräume von Terreni alla Maggia besichtigt. Jetzt, zum Vorabend, führt mich Mattias Roock höchstpersönlich durch die nahe am Hotel gelegenen Kräuter- und Gemüsegärten des riesigen Hotelparks.
Auf großzügigen Beeten wächst Basilikum, Petersilie, Estragon, Oregano und alles, was man sich an Kräutern nur vorstellen kann. Wenig daneben gedeihen in angelegten Feldern Tomaten, Kartoffeln, Karotten, Zucchini… dann folgen Sträucher mit Beeren aller Art. Die Obstbäume liegen ein Stück weiter hinten.

 

Die Philosophie

„ Als ich vor rund 18 Monaten als Nachfolger von Othmar Schlegel hier übernommen habe, habe ich mir natürlich mein eigenes Konzept gemacht. Mir war es wichtig, alles von unserem wundervollen Garten nach drinnen frisch auf die Teller zu holen. Natürlich muss man da bereits beim Anbau gut planen, verschiedene Sorten pflanzen, die zu unterschiedlichen Zeiten reifen. Ganz wichtig etwa bei Tomaten oder Beeren. Es nützt nichts in einem Monat zu viel von etwas zu haben und im nächsten gar nichts. Oder mit Einfrieren zu überbrücken. Wir wollen alles frisch ernten. Obst, das erst im Herbst reift, verarbeiten wir entsprechend, weil wir ja über die Wintermonate schließen.“

 

Sternekoch Mattias Roock

Wen wundert es, dass sich der aus Norddeutschland stammende Roock zusammen mit seiner Brigade bereits nach einem halben Jahr im Castello del Sole den ersten Stern für die „Locanda Barbarossa“ erkochte. Zuständig ist das gesamte Team für alle Restaurants, also auch das „Tre Stagioni“, die Terrassen und Cortile des Hauses. „Auf speziellen Wunsch servieren wir auch schon mal ein Candlelight-Dinner am See!“, so Roock.

Nachdem ich auch noch eine Privatführung durch das gesamte Haus genieße, die außergewöhnliche Bar mit ihrem weißen Flügel bewundern darf und überlege, noch eine Runde im Garten zu flanieren, wo die ersten Gäste bereits ihren  Aperitif zu sich nehmen, verabschiedet sich der Meister in die Küche – die Arbeit ruft, das Hotel ist voll gebucht.

40 Minuten später finde ich mich – erfrischt und im Abendkleid – im bezaubernden Innenhof Cortile Leone der Locanda Barbarossa wieder. Der herrliche Sommerabend verlangt danach, draußen zu sitzen.

Drei unterschiedliche Menükarten ermöglichen es Gästen, die länger im Haus wohnen, stets Neues zu probieren.
Ein à la carte Menü,  das 7gängige Degustationsmenü oder ein 5gängiges Menü „Sapori del nostro orto“ was so viel heißt wie  „Der Geschmack unseres Gartens“  (hier ist erweitert auch der Garten der umgebenden Region gemeint!).
Natürlich entscheide ich mich für die ‚Farm to Table‘ Variante, denn frisches Gemüse liebe ich sowieso und den Loto-Reis der eigenen Felder möchte ich mir keinesfalls entgehen lassen. Wie ich nachmittags erfahren durfte, ist dieser Tessiner Reis der am nördlichsten angebaute Reis der Welt!

 

Das Menü

Zu meinem Aperitif, einem Glas  Champagner Laurent-Perrier brut, kommt hausgebackenes Brot und ein Amuse bouche, liebevoll auf einer kleinen Stein/Metall-Skulptur serviert.

Der erste Gang, eine Gaumen- und Augenweide: Zander-Tartar auf einem Bett von Kräuter-Sauerrahm und am Tisch zugefügter Gurkensauce, mit Wildkräutern und Amalfi Zitrone garniert.

Zur Begleitung, nach Abstimmung mit dem Sommelier: Chardonnay „Il Castagneto“ von Terreni alla Maggia, also aus der eigenen Kellerei.

Die folgende Perlhuhn Essenz mit Pfifferlingen und hauchfeinen Rouladen-Scheiben ist in ihrer Intensität ein wahres Gedicht. Das Perlhuhn stammt aus der Magadino-Ebene, nicht weit entfernt.

Ganz besonders ist die Präsentation des Risotto, das in einem dunklen Stein – einer flachen Schüssel gleich – daherkommt. Mit Zucchini cremig gekocht, mit Verbene abgestimmt und verfeinert mit Würfeln aus Ziegenkäse aus dem Verzascatal. Der Clou sind die kross frittierten Zucchiniblüten, die nicht nur farblich Fröhlichkeit ins Spiel bringen sondern auch Spannung mit unterschiedlichen Konsistenzen.

Der folgende Gang ist ein optisch unübertreffliches Highlight mit Kaninchen aus dem Bleniotal. Mit einem Tricolore von Karotten, zusammen mit Quinoa und Bergthymianschaum serviert, besticht das Gericht beim Servieren allein durch seine Farbenpracht.Natürlich folgt der Bewunderung gleich beim ersten Bissen ein vortrefflicher Gaumengenuss! Die Idee, das zarte Kaninchenfleisch in feine goldgelbe Teigtäschen (hergestellt natürlich mit dem eigenen Hartweizenmehl) zu verpacken, gefällt mir ausnehmend gut.

Ganz wunderbar harmoniert das Gericht zur Castello del Sole Rotwein-Cuvée aus Merlot, Cabernet Franc und Cabernet Sauvignon. Der harmonische Rotwein ist auch kongenialer Begleiter zum Pre-Dessert und der anschließenden Nachspeise: eine kleine Tarte mit Beeren aus dem Garten, dazu cremiges Eis, das mit einigen Tropfen eines 20jährigen Balsamico aus Losone seine Verfeinerung findet.

Ein würdiger Abschluss für einen wundervollen Abend, der noch lange in angenehmer Erinnerung sein wird.

 

Vielen Dank an Mattias Roock und das gesamte Team in Küche und Service!

Grazie Mille Castello del Sole! Arrivederci!

 

 Menü

SAPORI DEL NOSTRO ORTO

LUCIOPERCA DEL LAGO E ERBETTE SELVATICHE
Cetriolo Pepquino – panna acida – limone Amalfi
Zander aus dem Lago und Wildkräuter – Pepquino Gurke – Sauerrahm – Amalfi Zitrone

ESSENZA DI FARAONA DEL PIANO DI MAGADINO
Involtini – gallinacci – reale
Essenz vom Perlhuhn von der Magadinoebene – Roulade – Pfifferlinge – Royal

IL NOSTRO RISOTTO LOTO
Verbena – formaggio fresco di capra della Valle Verzasca – zucchine
Unser Loto Risotto – Eisenkraut – Ziegenfrischkäse aus dem Verzascatal – Zucchini

CONIGLIO DELLA VALLE DI BLENIO
Carote in tricolore – quinoa – timo di montagna
Kaninchen aus dem Bleniotal – Karotte in Vielfalt – Quinoa – Bergthymian

BACCHE CASTELLO DEL SOLE
Tarte – gelato – aceto balsamico 20 anni di Losone
Castello del Sole Beeren – Tarte – Eis – 20 Jähriger Balsamico-Essig aus Losone

 

 

Castello del Sole
Via Muraccio 142 — 6612 Ascona — Switzerland
T +41 91 791 02 02 — M +41 79 619 47 12
www.castellodelsole.com

Das Hotel ist heuer geöffnet vom 23. März bis 21. Oktober
Restaurant:
Abends ab 19 Uhr
Mi-So auch mittags

 

Das Castello del Sole gehört zu:

The Living Circle

The Living Circle – ist eine handverlesene Kollektion von erstklassigen Hotels und Restaurants an den kompromisslos schönsten Standorten, geführt von leidenschaftlichen Gastgebern. Reis, Gemüse, Früchte, natürlich Wein und andere edle Gewächse – alles zaubern unsere eigenen Bauernhöfe gartenfrisch direkt auf Ihren Tisch. Das ist unsere Definition von Luxus. Das ist The Living Circle – luxury hotels fed by nature.

Dies könnte Sie auch interessieren

Alle Inhalte Unterliegen dem Copyright und spiegeln lediglich die Meinung der Autorin wieder. Adelheid Wanninger, 2017