Lech am Arlberg – skifahren, feiern und genießen

"Folge mir auf facebook"

Lech am Arlberg – skifahren, feiern und genießen

 

Der exklusive Wintersport-Ort Lech am Arlberg liegt im größten Skigebiet Österreichs:

Denn Lech, Zürs, Stuben, St. Christoph und St. Anton am Arlberg schrieben in dieser Wintersaison einmal mehr Skigeschichte. Dank vier neuer Liftanlagen entstand hier im Dezember 2016 das größte zusammenhängende Skigebiet Österreichs! Durch die neue Arlberger Verbindungsbahn zwischen Zürs und Stuben/Rauz schließt sich nun der Kreis. Die Flexenbahn macht Skifahren am Arlberg jetzt noch vielseitiger und komfortabler. Die neue Verbindung ermöglicht es Skifahrern alle Orte am Arlberg einfach auf Skiern erreichen.


Für die Skifahrer: mehr Begeisterung

Als Skifahrer am Arlberg unterwegs zu sein, ist jetzt noch schöner! Die neue Verbindungsbahn auf der Vorarlberger Seite des Arlbergs, zwischen Zürs und Stuben/Rauz, sowie die 2016 ebenfalls neu gebauten Trittkopfbahnen und die Albonabahn II ( übrigens mit einem gesamten Investitionsvolumen von 45 Millionen Euro!) schließen den Kreis:
Von Zürs aus führt die Trittkopfbahn I zur neuen Bergstation Flexenbahn, von wo aus Skifahrer entweder weiter zur neuen Bergstation der Trittkopfbahn II gelangen oder mit der neuen Flexenbahn zur Alpe Rauz in Stuben. Hier lädt die ebenfalls neue Albonabahn II zur Weiterfahrt in Stuben ein. Zudem können Skifahrer von der Alpe Rauz aus ganz bequem die Skigebiete in St. Christoph und St. Anton erkunden. So ist nun jedes Ziel im Arlberger Skigebiet schnell, einfach und bequem auf Skiern erreichbar – St. Anton und St. Christoph, Stuben, Zürs, Lech, Oberlech sowie Schröcken und Warth. Als derzeit größtes zusammenhängendes Skigebiet in Österreich stehen Wintersportlern am Arlberg mit der neuen Verbindungsbahn gesamt 305 km Skiabfahrten und 87 Lifte und Bahnen zur Verfügung. Das garantiert eine unglaubliche Dimension an Skivergnügen!

Für die Umwelt: weniger Belastung

Nicht nur Skifahrer dürfen sich über die neue Flexenbahn freuen, auch für die Umwelt bietet sie viele Vorteile. Denn ab der Inbetriebnahme sind durch die Flexengalerie zwischen Zürs und Stuben/Alpe Rauz täglich 120 Busfahrten weniger notwendig. Zusätzlich werden die Ortsbilder entlastet, da weniger Autos direkt in die Dörfer kommen. Je nach Anreiseroute verkürzt sich außerdem die Fahrzeit, sodass jeder einzelne Skireisende seinen Beitrag zum Umweltschutz leistet.

Weißer Ring – ein Erlebnis

Ein besonders schönes Erlebnis in Lech ist es, den  sogenannten weißen Ring zu fahren. Dabei sind 5500 Höhenmeter zu bewältigen!
Die Bilderstrecke zeigt Aufnahmen, die hier entstanden sind. Mehr Worte dazu erübrigen sich!

Partnerschaft mit Kampen auf Sylt

Die Idee einer Partnerschaft zwischen den auf den ersten Blick doch sehr unterschiedlichen Tourismusgemeinden Lech Zürs am Arlberg und Kampen auf der Nordseeinsel Sylt ist vor 15 Jahren entstanden. In dieser Zeit haben sich die beiden Partnergemeinden immer wieder gegenseitige Besuche abgestattet und mit teilweise spektakulären Aktionen auf ihre Verbundenheit hingewiesen.

Anfang März wurde nun die Nordseeküste kurzerhand rund 1.150 km nach Süden auf den Rüfiplatz nach Lech am Arlberg verlegt. Ein Fischkutter, ein kleiner Leuchtturm als Bar und Strandkörbe sorgten für ein außergewöhnliches Bild, mitten in Lech. Mit im Gepäck der Nordfriesen waren Fischspezialitäten, Flensburger Pils und der Plattenkoffer von Promiwirt Peter Kliem, der im Aprés-Ski-Beachclub mit seinem chilligen Kampen-Groove auch bei Minusgraden für musikalisches Alpenglühen und heiße Rhythmen sorgte. Das Kampen-Team folgte der Devise „Freunde zu Gast bei Freunden“ und durfte sich gemeinsam mit den Verantwortlichen in Lech Zürs auf viele Besucher und Besucherinnen freuen.

Ausgelassene Stimmung herrschte besonders abends auf der Rud-Alpe, die anstelle Gröstl und Kaspressknödel feine Krabbenbrötchen, Austern und Garnelen servierte. Eine schöne Idee, die zeigt, dass Destinationen mit gleichgesinnter Klientel sich hervorragend ergänzen können. Birgit Friese, Kampens Tourismus-Direktorin fühlt sich jedes mal Pudel wohl, wenn sie in Lech ist. Und natürlich kann sie es kaum erwarten, wenn die Freunde aus Lech wieder in ihrer Sylter Heimat zu Besuch sind!

 

www.lech-zuers.at

www.kampen.de

Tipps:

Das beste Hotel in Lech, direkt an der Piste gelegen:
Design Hotel & Chalet Aurelio *****s
www.aurelio.at

Die „urigste“ Hütte
Rud Alpe
www.rud-alpe.at

Der beste Skiverleih:
Strolz – Dorf 116, sehr schicker Neubau
Besonderheit: Alle Ski, die man kaufen kann, kann man auch ausleihen,
d.h. auch Ski im 7 Stern-Bereich!

www.strolz.at

 

Es gibt noch viel mehr “musts” am Arlberg: aber die muss man eben einfach persönlich entdecken!

Zum Beispiel die Freundlichkeit des Skilehrers Eberhard Walch: unbezahlbar!

(PS: Eberhards Frau führt eine hübsche Pension in Lech!)

http://www.altana.cc

Oder Schneeschuhwandern mit Geli: ein herrliches Erlebnis!

(Mit Geli kann man auch Tiefschnee fahren lernen oder Frauen-Camps absolvieren!)

www.geliskiing.com

 

Wer die Tageseindrücke meines lieben, langjährigen Kollegen Jupp Suttner lesen möchte: unter http://www.reise-stories.de  im Menü „abgefahren“  schreibt er über seine Erlebnisse ‚Mit Bridget Jones in Lech“

 

Dies könnte Sie auch interessieren

Alle Inhalte Unterliegen dem Copyright und spiegeln lediglich die Meinung der Autorin wieder. Adelheid Wanninger, 2018