Wasser-,Rad- und Wandererlebnisse in der Region „StarnbergAmmersee“

"Folge mir auf facebook"

Wasser-,Rad- und Wandererlebnisse in der Region „StarnbergAmmersee“

 

Die Region „StarnbergAmmersee“  – bisher unter dem Namen Starnberger Fünf-Seen-Land bekannt – liegt im Süden Münchens. Mit ihren malerischen Dörfern, prächtigen Residenzen und über 100 Kilometern Seeufer zieht sie seit jeher Sommerfrischler an – und das nicht nur aus der nahe gelegenen Landeshauptstadt. Die fünf Seen bieten zudem ein breites Angebot an Aktivitäten. Zahlreiche Strandbäder laden zum Schwimmen mit Alpenblick ein, Segler und Surfer finden hier beste Bedingungen vor. Auf abwechslungsreiche Touren können sich auch Radler und Wanderer freuen: Ob Villen-Watching, Strandbad-Hopping, Biergarten-Eroberung oder Naturerlebnis pur – unzählige Facetten machen „StarnbergAmmersee“ zum Dorado für Entdecker!

Drei Tage in der Region „StarnbergAmmersee“

Vom Dampfersteg in Herrsching aus, bringt uns das brandneue Schiff „Utting“ nach Dießen. Dort treffen wir  Stefan Marx, den Inhaber der ältesten Binnensee-Segelschule Deutschlands, die seit 1928 besteht. Allein das Bootshaus der Ammersee-Segelschule ist sehenswert. Unsere Augen richten sich jedoch auf den prächtigen Zweimaster, den „Albatros“. Nachdem Kapitän Stefan ein bisschen zur Historie des edlen Schiffs erzählt (siehe Infos), unternehmen wir mit ihm und seinem Sohn einen kleinen Segeltörn auf dem Flaggschiff. Unterwegs treffen wir ein erstes Mal auf das „Urgestein“ des Ammersees, den Fischer Simon Rauch: eine wahrhaftige Erscheinung mit seinem wehenden Bart und sonnengegerbten Gesicht. Mit ihm wird es übermorgen gemeinsam zum Fischen gehen. Heute wollte er nur einmal sehen, wer denn da mit ihm frühmorgens hinausfahren will!

E-Biken und Wassersport

Mit E-Bikes geht es zum Starnberger See. Durch satte Wälder, vorbei an goldgelben Kornfeldern und durch kleine, malerische Dörfer radeln wir mit kleinen Zwischenstopps und Fotopausen ca. 23 Kilometer, bis wir das Nordbad Tutzing erreichen. Bei strahlendem Sonnenschein glitzert der See und lässt die kleinen bunten Segel und Boote in leuchtenden Farben schimmern. Gestärkt durch eine Mittagspause mit frisch geräuchertem Saibling und kühlem alkoholfreiem Weißbier, probieren wir alle möglichen Trendsportarten aus. Nico von der Surfschule erklärt alles ganz genau und nach wenigen Minuten wissen wir, wie Stand up Paddling und Lightriding, Surfen mit leichtem Gerät, funktioniert.
Und tatsächlich trägt uns das Board nach kurzer Zeit stehend übers Wasser, an jede Stelle, zu der wir uns bewegen wollen. Auch das Windsurfen mit einem „aufblasbaren Segel“  – optisch wirklich gewöhnungsbedürftig – entpuppt sich als schnelle und einfache Lösung, ohne schwere Gerätschaften flott aufs Wasser zu kommen und bei relativ wenig Wind bereits Fahrt aufzunehmen. Schlussendlich eine überraschend tolle Sache!

Dass man mit  elektrischen Außenbordern – entgegen dem herkömmlichen Elektrobootfahren — auch richtig Spaß haben kann, beweist uns eine Bootsfahrt mit dem innovativen Unternehmen Torqeedo. Sehr leise, Umwelt freundlich und doch mit Speed, gleiten wir durchs türkisfarbene Wasser des Starnberger Sees, können aber auch richtig Gas geben, wie man es sonst nur von Motorbooten kennt.

Nach dem Zurückradeln bleibt noch genug Zeit für eine Runde Baden am langgezogenen Strand in Herrsching, bevor wir abends im Seehof die bodenständige Küche des Hauses genießen und den Tag bei einem herrlichen Sonnenuntergang über dem See ausklingen lassen.

Fischen

Um sieben Uhr morgens treffen wir uns mit Fischer Simon Rauch bei Dießen. Heute ist er 72 Jahre alt, seit 66 Jahren fährt er auf den Ammersee hinaus, den wohl kaum einer kennt, wie er. Während gestern absolut nichts in den Netzen gewesen ist, hängen heute Spiegelkarpfen, Renken, Schuppenkarpfen und eine Schleie beim Einholen im Netz. Der Ausgleich für gestern! „Reich wird man nicht vom Fischen“, meint Simon, aber er habe sein Auskommen mit dem Verkauf an Restaurants und Fischläden. Und so wird man dem Simon wohl noch viele Jahre lang am Ammersee begegnen.

Brotzeiten und Baden

Nach dem Frühstück geht es noch einmal mit den E-Bikes zur einer 4-Seen-Tour: neben dem Ausgangs- und Endpunkt Ammersee radeln wir am hellblauen Pilsensee vorbei und machen kurz Halt am hübschen  Weßlinger See. Er liegt so eingebettet, dass man ihn bei der Durchfahrt im Ort beinahe übersehen würde. Ganz in der Nähe ist aber noch eine weitere Attraktion, die uns magisch anzieht: der Sepperlwirt in Meiling. Er ist noch einer dieser bayerischen Gasthöfe, wie er sich gehört: mit schönem Biergarten, Kinderspielplatz und gepflegten, neu restaurierten Gaststuben. Und vor allem, mit freundlichem, bayerischen Personal in Dirndln und Lederhosen! Wir lassen uns unter Kastanienbäumen die Brezen und köstlichen Weißwürste schmecken, die Belohnung für zeitiges Aufstehen!

Aufbruch zum Weiterradeln. Unser Ziel heißt Wörthsee, den wir nach einer weiteren guten Stunde Fahrt erreichen. Natürlich wird auch hier wieder der erneute Durst gelöscht  und auch die Karte klingt schon wieder verführerisch. Schließlich wollen aber alle ins kleine Strandbad nebenan zum Sonnen und Baden. Herrlich erfrischend ist das Wasser des Wörthsees und glasklar. Man kann die Fische mit bloßem Auge beobachten.
Weil aber Wolken am Himmel aufziehen, brechen wir in Richtung Herrsching auf . Bei Stegen bleiben wir doch noch einmal kurz stehen. Dort hat nämlich ganz neu die „Eismacherei“ eröffnet, eine Eismanufaktur, in der man nicht nur köstliches Eis bekommt, sondern auch nette Kleinigkeiten für Tisch und Garten. Widerstehen können nur die wenigsten…

Wir kommen trocken zurück und die Zeit reicht sogar, um noch einmal mit einem Elektroboot hinauszufahren. Mitten im See, ganz allein ins Wasser zu springen, ist eben doch noch verlockender, als im Strandbad.

Zurück beim Bootsverleih in Herrsching gibt es gegenüber einen Kiosk. Es gehört zum Pflichtprogramm hier spätnachmittags ein Glas Weißwein oder Hugo getrunken zu haben. Dafür steht man dann auch gerne ein paar Minuten an. Gäste wie Personal sind bestgelaunt, dezente Musik unterstreicht die wunderschöne Stimmung, die wir in den Abend mit hinein nehmen.

Wandern und Genießen

Wer  während seines Aufenthaltes in der Region „StarnbergAmmersee“ noch die Zeit hat, sollte unbedingt die rund einstündige Wanderung auf den heiligen Berg nach Kloster Andechs wagen. Gemütlich führt der Weg auf einer breiten Kiesstrasse nach oben.  Ob mit Brauereibesichtigung, Klosterführung, Bierprobe und Mittagessen im Bräustüberl oder Klostergasthof oder vielleicht auch nur, um die herrliche Aussicht über den Pfaffenwinkel, bis hin zu den Alpen zu genießen: Es ist einer dieser ganz besonderen Orte, an denen man für einen Moment innehalten sollte, um „Danke“ zu sagen, für dieses prächtige Stück Heimatland!

 

Tourist Information:
GWT Starnberg
www.gwt-starnberg.de

In Herrsching E-Bikes ausleihen:
www.nandlinger.de/fahrrad-verleih.html

Radltouren durch die Region „StarnbergAmmersee“:
www.sta5.de/reisefuehrer/aktiv/radfahren/e-bikes/verleih-und-wechselstationen.html

Segeln und Segeln lernen:
www.ammersee-segelschule.de

Zum Zweimaster Albatros:

Die Zarenyacht Skidbladnir wird zum Albatros

Anno 1905 machte der russische Zar Nikolaus II dem damaligen Württembergischen König Wilhelm II ein wahrhaft kaiserliches Geschenk: Die Segelyacht Skidbladnir, heute Albatros, wurde in der Werft von Max Oertz in Hamburg gebaut.
Fortan segelte sie bis 1918 unter königlicher Flagge auf dem Bodensee. Nach dem Sturz der Monachie wechselten mehrmals die Besitzer und sie wurde vom Einmast-Gaffelkutter zur Zweimast-Yawl umgebaut.
Bereits im Jahre 1936 erwarb Heinrich Seidl, der Gründer der ersten Binnen-Segelschule Deutschlands, das Schiff und machte es zum Flaggschiff seiner Ammersee-Segelschule.
Seither verzauberte die Yacht mit ihrem einzigartigen Charme Generationen von Seglern.
Aufwändig renoviert und liebevoll gepflegt ist sie ein Aushängeschild des Starnberger Sees.

Surfen und Stand up Paddling – Schule und Verleih:
Nordbad Tutzing
mail@nordbad.de

Wohnen direkt am See:
Hotel Seehof Herrsching ***
Seestraße 58,
82211 Herrsching am Ammersee

www.seehof-ammersee.de

Biergarten mit sehr guter Brotzeit:
In Meiling/Seefeld
www.sepperlwirt.de

Infos zu Kloster Andechs:

http://www.andechs.de

 

 

 

Dies könnte Sie auch interessieren

Alle Inhalte Unterliegen dem Copyright und spiegeln lediglich die Meinung der Autorin wieder. Adelheid Wanninger, 2018