Ballonfahren über der Garroxta

"Folge mir auf facebook"

Ballonfahren über der Garroxta

40 Vulkane und 26 Lavaströme prägen den Charakter der in einem Naturpark liegenden, geschützten Zona Volcànica de la Garrotxa in der Provinz Girona. Das Gebiet bezaubert mit seiner Mischung aus sanft gewellten Natur- und Kulturlandschaften. Von Wäldern bedeckte Vulkane und Lavaströme wechseln ab mit Feldern, Wiesen, Flüssen und ursprünglichen Dörfern. Die ganze Pracht dieser besonderen, in Katalonien liegenden Landschaft erkennt man am besten aus der Vogelperspektive.

Vol de Coloms – Spezialist für Ballonfahrten

Das Unternehmen Vol de Coloms („fliegende Tauben“), ein Spezialist für Heißluftballon-Fahrten, darf sich mit mehreren tausend Flügen über die Garrotxa als versierter Kenner des Gebiets bezeichnen. Wie gut, dass das spezielle Mikroklima der Region Ballonfahrten das ganze Jahr über ermöglicht! Ob blühende Wiesen im Frühling, schneebedeckte Berge im Winter, die Sommerlandschaft mit ihren satten Feldern oder die bunten Farben des Herbstes: Vol de Coloms bringt Sie zu jeder Jahreszeit hoch in die Lüfte!

 

Unsere Heißluftballonfahrt

Frühmorgens erreichen wir den Standort von Vol de Coloms, der in der Nähe von Santa Pau in einer Waldlichtung liegt. Obwohl sich die Sonne noch hinter dem Hügel versteckt, ist das Team schon mit Vorbereitungen aktiv. „Gerne könnt ihr einstweilen einen Kaffee trinken, bis wir soweit sind“, meint einer der Piloten. Wie angenehm!

Das gepflegte, recht neu wirkende Gebäude des Camps ist extra zur großen Wiese hin verglast, dass man keine Aktivität verpasst. Der Kaffee und die Croissants schmecken um 6.30 Uhr besonders gut! Dennoch zieht es uns schnell nach draußen. Zu herrlich sind die Impressionen, wenn sich die ausgelegten Ballone langsam aber stetig mit Luft füllen. Die großen Ventilatoren schaffen das in unglaublicher Schnelligkeit. Dann heißt es warten – der kleine Testballon den einer der Piloten steigen lässt, deutet auf noch zu viel Wind in der Höhe hin.
Wir haben Glück: nur 15 Minuten später wird der Ballon aufgerichtet, befeuert und es darf los gehen…

 

Der Aufstieg

Sanft hebt unser Korb vom Boden ab, taucht ins helle Morgenlicht und nimmt schnell seine Fahrtrichtung auf. Erst jetzt erkennen wir, dass der Startplatz tief in den Wald eingebettet liegt, gleich am Fuße des Vulkan Croscat, dem jüngsten und mit 786 Metern höchsten Vulkan der iberischen Halbinsel.

Herrlich der Blick auf die goldgelben, bereits bestellten Felder auf den fruchtbaren Böden und die nebenan brachliegenden Äcker, die den Blick auf die schwarzbraune Vulkanerde freigeben. Dazu das satte Grün der Wälder und der klare, stahlblaue Morgenhimmel – einfach großartig! Lautlos gleiten wir dahin und bemerken dabei gar nicht, dass wir mit 40 km/h unterwegs sind.

 

Die Route

Pepe, unser Pilot erklärt uns die Landschaft und Orte, die wir unter uns sehen und, dass er mit dem nahegelegenen Flughafen von Girona via Funk Kontakt halten muss. Passagierflugzeuge benötigen für ihren Landeanflug oft viel „Luftraum“.
Mit 11 Jahren durfte Josep Maria Castañer (so Pepes voller Name) selbst zum ersten Mal mit seinem Cousin – damals 22 Jahre alt – im Heißluftballon mitfahren. Das ist nun 39 Jahre her. Aus der Leidenschaft wurde schließlich der Beruf. Stolz erzählt Pepe, dass der Cousin zwischenzeitlich sogar die Atlantiküberquerung schaffte.
Als Überraschung hat unser erfahrener Pilot auch Cava rosé mit an Bord – er weiß was seine Gäste lieben! – , den wir zum Blick bis zum Meer Richtung Cap de Creus genießen. Spektakulär ist auch der Anblick auf das mittelalterliche Städtchen Besalú, mit seiner berühmten Brücke.

Selbst die Sicht auf ein Kieswerks wird aus dieser „erhabenen“ Perspektive eher zum Kunstwerk. Auch der kleine, tiefblaue Fluss, der sich durch Bäume und Büsche schlängelt und teils von leuchtend gelbem Blütenstaub bedeckt ist, regt die Lust zum fotografieren und späteren malen an.

 

Die Landung

Nach gut einer Stunde Fahrt leitet Pepe den Sinkflug ein. Wir nähern uns einem Gebiet mit vielen, großflächigen Feldern – eines davon wird wohl unser Landeplatz werden. Fasziniert vom Schatten unseres eigenen Ballons, der sich im goldgelben Feld spiegelt, muss ich bis zuletzt alles mit der Kamera einfangen. Dann heißt es festhalten und in die Hocke gehen zur Landung. Nach 1 Stunde und 20 Minuten setzen wir weich auf. Perfekt – kein Kippen – Pepe ist eben Profi!
Auch das Begleitfahrzeug ist sofort zur Stelle. Alles top organisiert!

Natürlich hilft jeder beim Zusammenraffen und Einrollen des Ballons mit – das ist Ehrensache. Es dauert keine 30 Minuten, dass Ballon und Korb am Anhänger des Begleitfahrzeugs verstaut sind.
Was für ein herrliches Erlebnis!

 

Zurück am Camp

Zurück am Camp werden werden wir sogar noch zum Essen eingeladen. Typische regionale Wurstwaren, köstliche weiße Bohnen und Wein aus der Empordà. Ein schöner Ausklang!
Dass man hier auf Regionalität und Nachhaltigkeit achtet, ist wirklich erwähnenswert.
Vol de Coloms ist Mitglied der Europäischen Charta für nachhaltigen Tourismus!

 

Vol de Coloms

Adresse: Afores, s/n, 17811 Santa Pau, Girona, Spanien

Telefon: +34 972 68 02 55

info@voldecoloms.com

http://www.voldecoloms.cat

 

Vol de Coloms arbeitet mit der Cooperativa La Fageda zusammen, die von Behinderten betrieben wird! Von der Haltung der Milchkühe bis zur Verpackung der köstlichen Joghurts geschieht alles hier aus der Hand der rund hundert Beschäftigten.

Allgemeine Infos zu Katalonien:

www.katalonien-tourismus.de

und über:

www.spain.info/de

 

 

Dies könnte Sie auch interessieren

Alle Inhalte Unterliegen dem Copyright und spiegeln lediglich die Meinung der Autorin wieder. Adelheid Wanninger, 2018