800 Jahre Stadt Ansbach

"Folge mir auf facebook"

800 Jahre Stadt Ansbach

Die kreisfreie Stadt Ansbach in Mittelfranken ist mit ihren rund 40 000 Einwohnern die viertgrößte Stadt der Region. Im kommenden Jahr gibt es dort Anlass zum Feiern. Die Stadt wird 800 Jahre alt!

 

Eine Liebeserklärung an die Zeit

 

Es darf gefeiert werden! Die urkundliche Erwähnung Ansbachs als Stadt jährt sich im Jahr 2021 zum 800. Mal. Wer es genau wissen will: Die Urkunde ist auf den 22. Januar 1221 datiert und wird im Jubiläumsjahr im Markgrafenmuseum präsentiert. Das 800-jährige Jubiläum wird unter dem Motto „Eine Liebeserklärung an die Zeit“ stehen!

 

Vom Kloster zur Regierungshauptstadt

 

Der Blick zurück zeigt eine bewegte und wechselvolle Geschichte Ansbachs mit einer Reihe von Meilensteinen, bis die Stadt sich schließlich zur Regierungshauptstadt Mittelfrankens entwickelt hat. Die Siedlung erster Bürger auf dem heutigen Stadtgebiet konnte mit der Gründung eines Benediktinerklosters sogar bereits im Jahr 748 nachgewiesen werden!

 

Seitdem beheimatete Ansbach die Markgrafen von Ansbach-Brandenburg ebenso wie das Findelkind Kaspar Hauser. Zahlreiche beeindruckende Baudenkmäler wie die Hofkanzlei, die Kirchen St. Johannis und St. Gumbertus, die Residenz mit ihren 27 Prunkräumen und die prächtige Orangerie im Hofgarten zeugen noch heute von der glanzvollen Vergangenheit der Residenzstadt.

 

Zahlreiche Veranstaltungen und Projekte

 

Für das Jubiläumsjahr wurde nun ein breit gefächertes Programm mit vielfältigen Veranstaltungen und unterschiedlichsten Projekten zusammengestellt. Bei der Jubiläumsstadtführung „800 Jahre – 800 Schritte“ erkundet man mit Stadtführern die historische Innenstadt und erfährt dabei alles Wichtige zum 800. Geburtstag von Ansbach.

Übrigens: Auch Genießer kommen nicht zu kurz, denn für sie ist ein eigenes kulinarisches Programm im Jubiläumsjahr vorgesehen.

Und wer Kunst liebt, ist in Ansbach genau richtig. Gehen Sie mit wachen Augen durch die Stadt! An vielen öffentlichen Plätzen finden Sie großartige Skulpturen verteilt. Sollten Sie dabei auch auf alte Holzpfähle treffen – dies sind keine Kunstwerke. Auf ihnen wurden einst viele der Häuser auf sumpfigem Grund erbaut. Heute werden sie nach und nach durch Betonstützen ersetzt.

Ansbacher Fayencen und Porzellan kann man im Erdgeschoss der Residenz bewundern!

 

Informationen unter:

www.ansbach.de

 

Empfehlenswert:

 

Café-Restaurant Orangerie

Barrierefrei und zentral am Hofgarten!

 

Wichtige Veranstaltungen:

 

Ansbacher-Rokoko-Festspiele 2.-6- Juli 2021

Bachwoche Ansbach 30.Juli -8. August

Alle weiteren unter:

www.ansbach-stadtjubilaeum.de

 

Unbedingt besuchen:

Residenz Ansbach

Markgrafen-Museum

Spazieren durch den Hofgarten

 

 

 1Foto: Stadt Ansbach

 

Zur Reihe der schönsten fränkischen Städte lesen Sie auch:

Lebendiges Dinkelsbühl

 

Dies könnte Sie auch interessieren

Alle Inhalte Unterliegen dem Copyright und spiegeln lediglich die Meinung der Autorin wieder. Adelheid Wanninger, 2018