Madonna di Campiglio – grandios anders!

"Folge mir auf facebook"

Madonna di Campiglio – grandios anders!

Madonna di Campiglio liegt wie eine Perle eingebettet zwischen den zum UNESCO Welterbe gehörenden Brenta Dolomiten und der vergletscherten Adamello-Presanella-Gruppe. Kein Wunder, dass sich hier im nordwestlichen Trentino, wo das Val Rendena, Pinzolo und Madonna di Campiglio liegen, bereits Kaiser Franz Joseph und Sissi wohlfühlten und sich heute der internationale Jet-Set mit sportbegeisterten Urlaubern trifft. Im Winter, wenn von Ende November bis Mitte April das Weiß des Schnees den Ton angibt, ist man bestens gerüstet für die lange Wintersportsaison. Schließlich ist die SkiArea Campiglio Dolomiti di Brenta das größte zusammenhängende Skigebiet im Trentino, mit über 150 Kilometern zusammenhängender Pisten.

SkiArea Campiglio Dolomiti di Brenta

Dazu zählen die Teilskigebiete Pinzolo, Madonna di Campiglio und Folgarida/Marilleva zur Seite des Val di Sole. Mit nur einem Skipass lassen sich so 100 verschiedene Pisten (davon 42 blaue, 37 rote und 18 schwarze) in Höhenlagen zwischen 850 bis 2500 Metern erfahren. Hightech- Aufstiegsanlagen und Abfahrmöglichkeiten von sanft bis aufregend machen die Skiarena so zu einem wahren Paradies für alle Könnerstufen! Das Beste: durch die verschiedenen Hangneigungen kann man den ganzen Tag in der Sonne fahren oder wahlweise die härteren Pisten in Schattenlage befahren.

Schnee gibt es in jeder Wintersaison, sollte er jedoch einmal wirklich nicht ausreichen, können 95% der Pisten beschneit werden. Für Snowboardfans stehen 4 Snow Parks bereit, darunter der „Ursus Snow Park“, der zu den 5 besten der Alpen zählt.

Aber es gibt noch so viel mehr Möglichkeiten Madonna di Campiglio zu erleben. Wir haben es einfach für ein verlängertes Wochenende getestet und waren begeistert!

3 Tage in Madonna di Campiglio

Die Fahrt-Route via Brenner und Trento ist uns wohlbekannt, zumindest bis zum Lago di Toblino, an dem wir immer vorbeikommen, wenn wir an den nördlichen Gardasee fahren. Dann biegen wir in Sarche rechts ab und schrauben uns zwischen den Bergen die Serpentinen immer höher Richtung Tione und Pinzolo, bis wir schließlich Madonna di Campiglio auf 1550 Höhenmetern erreichen.

Nach Bezug unseres hübschen Hotels Cristal Palace bleibt sogar noch Zeit für den Wellnessbereich, bevor es abends mit unseren Guides im Shuttle bis zur “Piana di Nambino” geht.

Winterwandern zum Rifugio Ritorto

Es ist der Ausgangspunkt unserer leichten Winterwanderung, die man bei viel Schnee auch gut mit Schneeschuhen bewältigen kann. Nach rund 30 Minuten durch den im Parco Naturale Adamello Brenta liegenden Winterwald erreichen wir in herrlich klarer Luft die malerisch gelegene Hütte Malga Ritorto. Dort werden wir bei Fackelbeleuchtung und Feuerschale auf der Terrasse zum Aperitivo TrentoDoc „Bollicine di Montagna e stelle ammirando il Brenta” willkommen geheißen.  Herrlich! Die Perlen im Glas funkeln mit dem Feuer um die Wette und so verkosten wir noch ein weiteres Gläschen, bevor wir in der gemütlichen Hütte zum Abendessen Platz nehmen.

Zum typischen rustikalen Essen gibt es regionale Köstlichkeiten. Antipasti wie Salami, Speck und verschiedene Käse der Gegend stammen teils von den benachbarten Almen. Als Hauptgang folgen cremig gerührte Polenta mit Mischpilzen, Kalbs- und Hirschgulasch. Da passt der tiefrote Teroldego ganz wunderbar dazu, bevor ein Apfelküchlein zum Dessert den Abend beschließt. Die Rückkehr ins Hotel erfolgt bequem via Pistenraupe, ein Service des Hauses!

Skifahren bei Pradalago und Cinque Laghi

Nach ausgiebigem Frühstück und freundlich- kompetentem Verleih der Skiausrüstung nur wenige Meter vom Hotel entfernt geht es direkt nebendran auf die Piste und hinein ins Skivergnügen auf den Hängen der SkiArea Campiglio Dolomiti di Brenta. Skiguide Roberta erklärt, dass es sich empfiehlt morgens auf der Seite von Pradalago und Cinque Laghi zu fahren, weil dies die Sonnenseite sei. So erkunden wir gemeinsam die bestgepflegten Abfahrten und natürlich darf es gleich die Piste Amazzonia sein, etwas anspruchsvoller aber dafür auch weniger befahren. Es gibt an jeder Schnittstelle die Wahl von roten und blauen Pisten. Nachdem wir auch die legendäre Canalone Miramonti erkundet haben, die durch das älteste italienische Skiworldcup Rennen 3Tre Weltruhm erlangte, wechseln wir gegen Mittag auf die Seite der Dolomiten.

Spinale, Grostè und die Fiat Hütte

Am Gipfel des vorgelagerten Spinale- Gebiets trifft man auf die stylische, vor zwei Jahren neu umgebaute und vergrößerte Fiat Hütte. Markenzeichen sind die vor der Hütte stehenden Fiat, natürlich pistentauglich ausgestattet. Das Restaurant mit Bedienung zeigt sich edel und mit feinster Karte. Champagner, TrentoDoc und kulinarische Leckerbissen werden gerne von Gourmets wahrgenommen. Nach der Vorspeise kommt der Branzino auf den Punkt gegart, dazu ein Glas gut gekühlter Chardonnay und freundlich-aufmerksame Bedienung!

Die Fiat Hütte ist eben mehr, als eine normale Skihütte und – man würde gerne länger bleiben, wären da nicht die herrlichen Pisten. Es geht hinauf bis auf 2500 Meter in das reizvolle Gebiet Grostè. Einfach atemberaubend, die sich imposant erhebenden Dolomitfelsen, zu deren Füßen sich die Pisten sanft wellen. Der Blick auf die gegenüberliegenden Berge Cima Laste und Monte Zeledria einerseits und in das Val di Non auf der anderen Seite ist überwältigend!

TrentoDoc sulle Dolomiti

Mit vielen Eindrücken geht es zurück ins Hotel um bei einem Saunagang zu relaxen. Der Abend hält noch eine Besonderheit bereit: nach kurzem Spaziergang durch den Ort heißt das Ziel Spazio Nabucco. Hier wartet Milan Stefek mit dem Apertivo “3 Trentodoc Vintage and Riserva Rosé“ begleitet von Slow Food. Da derzeit der Event TrentoDoc sulle Dolomiti stattfindet, gibt es in verschiedenen Restaurants, Bars und sogar auf Hütten den wundervoll perlenden Schaumwein, der nach Methodo Classico Verfahren veredelt ist zu verkosten. 54 große und kleine Kellereien produzieren den „sparkling“, der im Trentino einfach zum Lebensgefühl gehört und in einem Ort wie Madonna di Campiglio besonders gerne genossen wird. Im Nabucco öffnet man jeden Samstag um 19.02 Uhr sogar eine Flasche Ferrari in Methusalem Größe! Man muss das Spektakel einmal erlebt haben!

Trentino Ski Sun Rise

Um 5 Uhr morgens klingelt der Wecker. Heute geht es zum Erlebnis Trentino Ski Sun Rise. Ein Shuttle bringt uns nach Pinzolo an die Talstation der Bergbahn, wo wir unseren Guide treffen. Mit Michele fahren wir auf zum Pra Rodont, wo wir die Morgendämmerung auf dem Doss del Sabion erleben.
Die Bergspitze bietet einen fantastischen 360° Rundumblick. Noch zeichnen sich die Berge nur mit schwarzen Silhouetten vom tiefblauen Himmel ab. Ganz romantisch ist der Zugang zur Hütte mit Fackeln erleuchtet.

Bevor wir dort unser Frühstück erwarten, genießen wir noch die klare Morgenluft und den Blick auf die Lichter der Orte, die uns zu Füßen liegen. Die Sonne, die im Osten noch hinter den Dolomiten verborgen ist, färbt im Süden den Himmel über dem Gardasee bereits in leuchtendem Orange. Während des köstlichen Frühstücks mit typischen Produkten des Trentino laufen wir ständig wieder auf die Terrasse um ja keinen der großartigen Augenblicke zu versäumen. Nach dem zweiten Cappuccino färben sich die Spitzen der Adamello-Presanella-Gruppe im goldenen Licht. Ein magischer Moment, für den sich das frühe Aufstehen lohnt!

Die Ersten auf der Piste

Ab 8.30 Uhr ziehen einige der Gäste bereits die ersten Spuren mit den Skiern in den unberührten Schnee. Der Berg gehört den Teilnehmern des Sonnenaufgang-Events! Wenige Minuten später blitzt die Sonne zwischen den felsigen Zacken der Dolomiten hindurch und schenkt uns ihr Licht zum Skifahren. Plötzlich stehen wir an der sagenumwobenen, schwarzen Tulot-Piste. Bis zu 64% Gefälle am frühen Morgen sind ein Abenteuer, das wir uns nicht nehmen lassen – einfach großartig! Auch hier öffnen sich immer wieder Möglichkeiten von roten und blauen Abfahrten für Gäste, die es etwas ruhiger lieben. Langsam erobern wir eine Piste nach der anderen, in der Richtung, die uns wieder nach Madonna di Campiglio bringt. Die Gondel Pinzolo-Campiglio Express übernimmt das letzte Verbindungs-Stück zurück. So bleibt nachmittags noch reichlich Zeit für einen Dorfbummel mit Shopping in den schicken Geschäften des Ortes oder um sich etwas zu erholen für den Abend.

Sterneküche für Gourmets

Noch einmal geht es zu einem der Teilnehmer am Event TrentoDoc sulle Dolomiti.

Im stilvollen Ort Madonna di Campiglio bedeutet Essen Leidenschaft und Kultur! Berühmte Chefköche der Dolomiten interpretieren die Produkte der Berge mit Zutaten der mediterranen Küche auf neue Art. Allein drei Restaurants des Ortes wurden mit einem „Michelin“-Stern ausgezeichnet. Das „Dolomieu“, die „Stube Hermitage“ und „Il Gallo Cedrone“ für das wir uns entscheiden. Chefkoch Sabino Fortunato bietet in dem, im Hotel Bertelli gelegenen Restaurant Spitzenküche, die unprätentiös auf den Teller kommt.

„Il Gallo Cedrone“

Die stimmungsvolle Atmosphäre des eleganten Restaurants verbreitet augenblicklich Wohlfühlatmosphäre, zu der auch die dezent-angenehme Art von Inhaber Marco Masè beiträgt.

In der „Taverna“, wie sich das Il Gallo Cedrone selbst bescheiden bezeichnet, reicht man uns als Aperitivo TrentoDoc Brut San Michael zu dreierlei von der Gänseleber, Gambero mit Kaviar und Ochsenbäckchen in Champagner-Espuma. Die nachfolgenden Roggen-Tagiatelle mit Steinpilzen und roten Beeren werden ganz wundervoll von einem leicht säurebetonten Rosè der Kellerei Balter begleitet.

Zum Hauptgericht fällt die Wahl auf ein wachsweiches, auf Niedertemperatur gegartes Bio-Ei auf einem Spargelbett und von reichlich weißem Trüffel gekrönt. Der TrentoDoc Riserva Methius von Dorigati ergänzt die feinen Aromen kongenial!

Unser Dessert von Himbeeren, Bio Joghurt und Rose bietet ein sensationelles Geschmackserlebnis als Finale und macht einfach glücklich! Das „Il Gallo Cedrone“ ist eine Erfahrung, die man öfters wiederholen möchte, besonders dann, wenn man auch noch den äußerst wohlbestückten Weinkeller besichtigen durfte.

 

 

Eines ist sicher: Wir werden wiederkommen!

Madonna die Campiglio hat uns mit seiner Vielfalt und Gastfreundschaft bewiesen, dass sich der Weg dorthin mehr als lohnt.

A presto!

 

 

 

 

Informationen zur Region, dem Skigebiet und den zahlreichen Events erhalten Sie über

www.campigliodolomiti.it

 

Trento DOC

www.trentodoc.com

 

Rifugio Ritorto

www.rifugioritorto.com

 

Fiat Hütte

www.chaletfiat.net

 

Spazio Nabucco

www.ferrarispaziobollicine.com

 

Sternerestaurant Il Gallo Cedrone

www.ilgallocedrone.it

 

Hotel Cristal Palace

www.campigliocristalpalace.com

 

Skiverleih

www.noleggiodelbrenta.com

 

Info

Das Skigebiet ist noch bis Mitte April geöffnet!

Dies könnte Sie auch interessieren

Alle Inhalte Unterliegen dem Copyright und spiegeln lediglich die Meinung der Autorin wieder. Adelheid Wanninger, 2018