Das Tannheimer Tal – idyllischer Geheimtipp

"Folge mir auf facebook"

Das Tannheimer Tal – idyllischer Geheimtipp

Das idyllische Tannheimer Tal im Norden Tirols hat viel zu bieten. 16 Kilometer lang ist das „schönste Hochtal Europas“, wie es einst ein Schriftsteller lobte, und es ist ein kleines, feines Wintersportparadies. Sechs Skigebiete, 140 Loipenkilometern und 81 km geräumte Winterwanderwegen begeistern Sportler und Naturliebhaber gleichermaßen. Während die einen im Tal Winterwandern, Langlaufen oder vielleicht am schönen Haldensee Schlittschuh fahren, gehen die anderen am Berg Skifahren, Rodeln, Schneeschuh- oder Winterwandern. Wer ganz hoch hinaus will, wird beim Gleitschirm-Fliegen oder Ballonfahren mit faszinierenden Perspektiven belohnt!

Internationales Ballonfestival

Lautlos schweben – mit Panoramablick über die Tannheimer sowie Allgäuer Berge und über die Alpenkette hinein bis nach Italien? Diese einzigartige Erfahrung erleben die Teilnehmer des Internationalen Ballonfestivals im Tannheimer Tal.

In diesem Januar zeigte sich das farbenfrohe Treiben bereits zum 25. Mal am Winterhimmel des schönsten Hochtal Europas. Noch bunter, noch internationaler und dennoch beständig freundschaftlich und familiär begrüßte man heuer Ballonfahrer aus China, Israel, England und Polen.

Veranstalter Rudi Höfer und seine Tochter Bianca freuen sich immer wieder über die harmonische Atmosphäre von Besuchern und internationalen Gästen sowie das kollegiale Miteinander unter den Teilnehmern. Traditionell stiegen die bunten Ballone auch heuer um die Mittagszeit in die Luft.

 

Traumhafte Panoramafahrten

Einmal aufgestiegen bestimmen die Höhe und der dort vorherrschende Wind über die Tagesroute der lautlosen Reise. Viele Gäste nehmen die Gelegenheit wahr, bei einer der traumhaften Panoramafahrten dabei zu sein um hautnah das Erlebnis einer einzigartigen Fahrt mitzuerleben. Denn keine ist wie eine andere und so fiebert das gesamte Team jedes Mal erneut mit, wohin die Reise geht.

Aber auch den Besuchern, die die Bodenhaftung schätzen bietet sich ein einzigartiges Farbenspiel vor naturgewaltiger Kulisse. Sie betrachten das Spektakel vom Startplatz aus, wo bereits die vorausgehenden Vorbereitungsarbeiten immer wieder Anlass zum Staunen geben darüber, wie das Team Hand in Hand arbeitet, Korb und Ballon verbinden und schließlich befüllen und aufrichten um dann sanft in die Lüfte zu steigen. Ein Bild, das Einheimische und Gäste jedes Jahr aufs Neue begeistert.

 

Stimmungsvolles Ballonglühen

Die Atmosphäre ist ansteckend und so nehmen beim Internationalen Ballonfestival viele auch ganz spontan die Gelegenheit wahr, als Passagier in einem der teilnehmenden Heißluftballone die Natur auf ganz besondere Weise zu genießen. Gemeinsam mit dem Piloten und seinem Team bereiten die Mitfahrer alles vor. Dann heißt es Staunen und die Welt aus neuer Perspektive betrachten. Nach der Landung und mit sicherem Boden unter den Füßen, folgt für Erstgefahrene die obligatorische Ballontaufe mit Namensgebung und Urkunde. Das gemeinsam Erlebte verbindet und schafft ein einzigartiges Miteinander zwischen Besuchern und Teilnehmern, das oft noch gefeiert wird.

Spätestens beim Ballonglühen trifft man sich im Tannheimer Tal wieder zu einem stimmungsvollen Abend, wenn die Ballone aufgereiht die dunkle Winternacht rhythmisch zur Musik erhellen. Besonders romantisch wird es, wenn sich die “glühenden” Luftgefährte zusätzlich im Walzertakt drehen. Wer die intensiven Momente einmal miterlebt hat, wird sie nie vergessen und freut sich schon darauf, sie im folgenden Jahr wiederzuerleben.

 

Abwechslungsreiche Skigebiete

Es klingt fast unglaublich: Im 16 Kilometer langen Tannheimer Tal – übrigens nur wenige Fahrminuten von der Grenze zu Bayern entfernt – hat jedes Dorf ein eigenes Skigebiet. Hier locken Lifte und Abfahrten in Nesselwängle, in Grän am Füssener Jöchle, in Tannheim am Neunerköpfle, in Zöblen, Schattwald und Jungholz.

So ist es vom Hotel bis zu den Liftanlagen auch kein weiter Weg und wer mag, fährt an einem Skitag in zwei verschiedenen Gebieten. Die insgesamt 55 Pistenkilometer sind vorwiegend leicht bis mittelschwer, also gut für Familien geeignet. Besonders reizvoll ist das Gebiet Füssener Jöchle, von dem aus man sowohl ins Tannheimer Tal selbst, als auch zur Allgäuer Seite ins flache Land sehen kann.

Selbst wenn sich dieses schon im frühlingshaften Grün zeigt, ist es oben am Füssener Jöchle noch zuverlässig weiß und es herrschen beste Wintersport-Bedingungen. Zur Mittagsrast genießt man auf der Sonnenalm die köstliche Hüttenkost oder vielleicht auch nur die Sonnenstrahlen auf der herrlichen Almterrasse.

 

Winterwandern und Langlaufen

Am Neunerköpfle hat man die Wahl: Skifahren oder vielleicht doch lieber Winterwandern? Von der Bergstation Neunerköpfle zieht sich der gut präparierte Rundweg in angenehmer Höhe an 11 Stationen mit speziellen Aussichtspunkten entlang. Darunter ist natürlich das mächtige Gipfelkreuz, wenig entfernt das größte Gipfelbuch der Alpen, aber auch kleine Stationen, die besinnlich an das Glück auf Erden erinnern. Am beliebtesten ist wohl der Fotopoint “Herz im Tannheimer Tal” mit Aussicht auf Gimpel, Köllenspitze und Rote Flüh oder auch einfach, um ein schönes Selfie zu ergattern.

Zurück im Tal bieten sich natürlich auch hier zahlreiche andere Winterwanderungen, vielleicht von Dorf zu Dorf, vorbei an alten Bauernhöfen und kleinen Kapellen. Mehr als 80 Kilometer umfasst das Netz an Winterwanderwegen. Wer etwas schneller unterwegs sein möchte, wechselt auf das exzellente Loipennetz. Insgesamt 140 Loipenkilometer stehen zur Wahl, von malerischen Spuren zum landschaftlich reizvollen Vilsalpsee bis hin zur Rennstrecke des berühmten SKI-TRAIL Langlaufmarathons Mitte Januar.

 

Eislaufen, Rodeln und Schneeschuhwandern

Beliebt sind auch Schneeschuhtouren abseits der Wege durch die verschneite, stille Winterlandschaft. Aber auch zünftige Rodelausflüge machen Spaß. Das Tannheimer Tal bietet gleich acht Rodelbahnen, die nicht zu lange und zu schwierig sind und damit auch für Ungeübtere gut geeignet sind. Vielleicht nachmittags noch zum Eislaufen auf den glitzernden Haldensee? Kein Problem, denn dazu muss man noch nicht einmal in den eigenen PKW steigen. Der Skibus, der für die Inhaber der Gästekarte gratis ist, bringt Urlauber ganz Auto frei zum Ziel.

Und das Beste:
Zu bestimmten Zeiten im Januar und März sind in der Gästekarte ab einem Mindestaufenthalt von drei Nächten sogar die Bergbahnen inkludiert.

 

Mehr Urlaub und Abwechslung geht nicht.

Man muss einfach wiederkommen, vielleicht auch einmal im Sommer!

 

Tourismusverband Tannheimer Tal

www.tannheimertal.com

Tel. +43 (5675) 6220-16

Dies könnte Sie auch interessieren

Alle Inhalte Unterliegen dem Copyright und spiegeln lediglich die Meinung der Autorin wieder. Adelheid Wanninger, 2018