„In einem neuen Licht“ Kanadischer Impressionismus

"Folge mir auf facebook"

„In einem neuen Licht“ Kanadischer Impressionismus

Die Kunsthalle München zeigt seit kurzem eine Ausstellung mit Meisterwerken des kanadischen Impressionismus vom späten 19. bis ins frühe 20. Jahrhundert. 120 teils noch nie öffentlich gezeigten Gemälde von 36 hierzulande nahezu unbekannten Künstlerinnen und Künstlern geben einen Einblick in eine ganz eigene, unverwechselbare Kunst für ihre damals noch junge Nation. Erst 1867 wurde aus britischen und ehemals französischen Kolonien der Bundesstaat Kanada gebildet.

Nach einer Ausbildung bei anerkannten Pariser Meistern blieben einige der Künstler in Europa, andere kehrten in ihre Heimat zurück, wo sie das kanadische Publikum mit der impressionistischen Malerei vertraut machten. In Alltags-Szenen sowie vor allem in Landschaftsbildern fingen sie die einzigartige Atmosphäre ein, die im Zusammenspiel von Natur, Licht und Klima des Nordens entsteht.

 

Bilder von Paris bis Kanada

So sind in den Ausstellungsräumen von Pariser Straßenszenen, über bretonische Wäscherinnen, Damen am Strand oder gar Reiter in Marokko zu sehen. Im Kontrast dazu stehen die kanadische Ahornsaft-Ernte, violett schimmernde Schneelandschaften mit Pferdeschlitten oder Städte-Szenerien aus der Heimat der Künstler.

Mit ihrer großen Themenvielfalt leisteten die Maler und Malerinnen einen bedeutenden Beitrag zur Entstehung einer modernen kanadischen Kunst. Die Ausstellung beleuchtet das Erbe der kanadischen Impressionisten und zeigt wie diese  ihre spezifische, höchst facettenreiche Art des Impressionismus ausprägten und daraus einen eigenen künstlerischen Weg entwickelten.

 

Eigene Positionierung des kanadischen Impresssionismus

Die Künstler und Künstlerinnen rangen um eine ganz eigene Position: um ein Bild Kanadas zwischen dem Fremden und dem Eigenen, zwischen der künstlerischen Avantgarde und der Befreiung von europäischen Einflüssen, zwischen bäuerlicher Tradition und großstädtischer Modernität, zwischen wilder Natur und industriellem Fortschritt.

In einem neuen Licht. Kanada und der Impressionismus wird organisiert von der National Gallery of Canada in Zusammenarbeit mit der Kunsthalle München, der Fondation de L’Hermitage und dem Musée Fabre.

Nach der Präsentation in München wird die Ausstellung in Lausanne, Montpellier und schließlich ab November 2010 in der National Gallery of Canada in Ottawa gezeigt.

 

Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung
Theatinerstraße 8 | 80333 München
T +49 (0)89 / 22 44 12

kontakt@kunsthalle-muc.de

www.kunsthalle-muc.de

 

geöffnet täglich 10–20 Uhr
Sonderöffnungszeiten für Schulklassen:
jeden Mittwoch 9–10 Uhr, Anmeldung erforderlich

Dies könnte Sie auch interessieren

Alle Inhalte Unterliegen dem Copyright und spiegeln lediglich die Meinung der Autorin wieder. Adelheid Wanninger, 2018