Cliffs of Kilkee, Ennis und der Whiskey

"Folge mir auf facebook"

Cliffs of Kilkee, Ennis und der Whiskey

Es müssen nicht immer nur die bekanntesten Orte sein, die in einer Destination sehenswert sind. Auf neuen Pfaden wandern, Unbekanntes entdecken: darin liegt oft ein besonderer Reiz. Vergleicht man in Irland in County Clare beispielsweise die berühmten Cliffs of Moher mit den 40 km südlich davon liegenden Kilkee Cliffs, wird dies ganz deutlich.  Letztere kann man ganz ohne Absperrungen und Besucherandrang  noch ganz unverfälscht erleben. Ebenso ist Ennis nicht unbedingt das bekannteste irische Städtchen, aber es sprüht vor Charme und Lebensfreude.

Kilkee Cliffs

Von Doonbeg aus, wo wir früh morgens noch den Golfplatz entdecken, brechen wir auf zu unserer letzten Etappe. Nur wenig entfernt liegen hier die Kilkee Cliffs direkt am Wild Atlantic Way und etwa 3,5 km südlich von Kilkee. Zwar sind die Klippen nicht ganz so bekannt wie die Cliffs of Moher, doch sie sind um einiges ursprünglicher. Von Kilkee – einem hübschen kleinen Badeort aus erreicht man die Klippen bequem zu Fuß über einen schönen Wanderweg. Oder man nimmt eine der zahlreichen “Einstiegsmöglichkeiten”  am Straßenrand, wandert zum Ort, stärkt sich dort im hübschen Cafe um dann wieder zurückzukehren.

Die Aussichten sind in beide Richtungen atemberaubend und unvergleichlich. Schroffe dunkle Felsen, die sich tief ins Blau des Meeres abfallen konkurrieren mit flacheren, weit ins Meer hinausragenden Landzungen, an denen sich die tosenden Wellen brechen.
Als Kontrast dazu zarte Blümchen in Gelb und Pink, die dem Wind trotzen und zum Fotoshooting einladen.
Der großteils asphaltierte Weg mit sanften Steigungen ist sogar für Kinderwagen geeignet. Die Sicht zum Meer ist überall möglich genau wie das vorsichtige Annähern bis fast an die Abbruchkanten des Cliffs. So gelingen viele schöne Bilder von der sensationellen Natur, ohne wie in Moher stets andere Menschen im Bild zu haben!

 

Spanish Point

Für unsere Mittagsrast haben wir uns Spanish Point bei Miltown Malbay auserkoren. Hier beim schönen Armada Hotel am Ende der langgezogenen Bucht sitzt man zum Lunch am besten auf der Terrasse oder genießt einen Cider beim Entspannen in einem der bequemen Sitzkissen in der Wiese.

„Ennis – die freundlichste Stadt Irlands“

Nach einem Sonnenbad  brechen wir wieder auf mit dem Ziel Ennis,  im Herzen der Grafschaft Clare. Schon bei den ersten Straßenzügen fallen die vielen fröhlich- bunten, kleinen Geschäfte auf, die den Straßenrand säumen. Ein Städtchen, in das man sich sofort verliebt! Die 25 000 Einwohner zählende Stadt liegt nördlich des Shannon am Fluss Fergus. Ennis bezeichnet sich selbst als „Die freundlichste Stadt Irlands“.

So genau können wir das zwar nicht bestätigen, aber auch wir sind hier nur freundlichen Menschen begegnet. Und eines ist Ennis gewiss: die wichtigste Stadt, wenn es um Musik geht! Hier findet das führende Musikfestival in Sachen  Folk Musik  statt und zudem das Guinness Traditional Music Festival, das tausende Besucher aus allen Teilen Irlands anzieht. Aber auch ohne Festivals hat Ennis viel zu bieten, wie etwa zahlreiche Kirchen aus verschiedenen Jahrhunderten. Die Älteste ist Clare Abbey, die bereits im Jahr 1189 erbaut wurde. Sie erhebt sich auf einer Anhöhe am Flussufer. Aus dem 13. Jahrhundert stammt die Ennis Abbey. Das heitere Leben findet in den Restaurants und Pubs statt. Hier gibt es sogar einen Whiskey-Trail!

Nach ausgiebigem Stadtbummel essen wir im Town Hall Bistro im hübschen Old Ground Hotel zu Abend. Von “Surf and Turf” über geschmorte Lammhaxe, gegrillten Lachs bis hin zum Erdbeer Cheesecake oder der Irish Coffee Torte: alles ist köstlich! Im Anschluss erwartet uns noch etwas ganz Besonderes!

 

Ennis Whiskey Trail

Wir treffen uns mit Paul Quinn und Eric Flynn von Ennis Whiskey Trail für eine geführte Whiskey Verkostungstour durch verschiedene Pubs in Ennis.
Die beiden fachkundige Liebhaber der Spirituose, über die es so viel zu entdecken und zu erzählen gibt. Daher haben sie auch den Ennis-Whiskey-Club gegründet, treffen sich alle sechs Wochen mit Freunden, essen gemeinsam und probieren dabei vier Whiskeys. Auch wir dürfen  die vier Säulen der irischen Whisky-Stile Single Grain, Single Malt,
Blended und Single Pot Still  in vier verschiedenen Ennis-Pubs erleben.
Die lokalen Whisky-Experten Eric und Paul Quin begleiten uns von Pub zu Pub und präsentieren jeden Whisky auf entspannte Weise. Dabei lernen wir, wie irischer Whisky hergestellt wird, und erhalten Einblicke, was jeden Stil einzigartig macht Es ist eine großartige Möglichkeit, einige der traditionellen Pubs zu erkunden, die sich alle entlang der schmalen, mittelalterlichen Straßen von Ennis befindenund ganz nebenbei etwas über irischen Whisky zu lernen.

 

Das Wichtigste zu Whiskey in Kürze:

Whisky oder Whiskey – beides ist richtig, in Irland meistens Whiskey!

Single Grain Whiskey wird normalerweise, aber nicht immer, aus Mais hergestellt. Kontinuierliche Destillation führt zu einem leichteren, dennoch  großartiger Whisky.
Single Malt wie etwa der Bushmills kommt von einem Ort und wird aus gemäzter Gerste hergestellt. Er ist kräftiger im Geschmack und meist auch an Alkoholgehalt. Äußerst beliebt!
Der dritte Stil sind die Blends. Wir hatten das Glück, den ersten Clare Whisky seit fast 100 Jahren zu probieren, eine Mischung mit dem Namen JJ Corry Irish Whiskey, The Gael. Er ist eine Mischung aus reifen Whiskys aus etablierten Brennereien in Irland. Die Aufteilung wird in einem Verhältnis von Malz zu Getreide von 60:40 angegeben. Der Getreidewhisky ist 7 Jahre alt. Das Malz ist eine Ehe von 26, 15 und 11 Jahre alten Single Malts. Das Ergebnis ist ein wunderschön feiner, eleganter, fruchtiger Whisky
Abgerundet wurde der Abend mit dem einzigartigen irischen Single Pot Still Whiskey. Dieses Phänomen hat etwas mit Geschichte und Steuerhinterziehung zu tun. Die Steuern wurden auf die gemälzte Gerste erhoben. So ist hier der Anteil an gemälzter Gerste niedrig und der der ungemälzten hoch. Das Ergebnis ist ein „öligeres“ Erlebnis.
Sláinte!

Der Nachtschlaf ist gut bevor es am Folgetag auf den Rückweg geht  Richtung Dublin.
Die Fahrt führt vorbei am Coule Park. einem Naturschutzgebiet, das besonders für seine Vielfalt an Fledermaus-Arten bekannt ist. Es ist vielleicht sogar der einzige Ort, an dem die Hufeisenfledermaus noch vorkommt.

 

Tullamore D.E.W. Distillery

In Tullamore machen wir noch einmal einen Halt. Nachdem wir am Vortag so viel über Whiskey gehört haben, wollen wir uns auch eine Destillerie ansehen.
Einst durch einen Heißluftballon-Absturz abgebrannt, wurde die Tullamore D.E.W. Distillery Destillery vor wenigen Jahren brandneu errichtet. Hier gibt es zur Produktion auch ein modernes Besucherzentrum und natürlich Führungen  mit Headsets, also in allen Sprachen.
Wir haben Glück: uns führt Toni aus Wiesbaden.“Durch Destillieren werden die Aromen extrahiert. Und hier bei uns in Tullamore D.E.W. destillieren wir sogar drei Mal!“, erklärt Toni. Natürlich erzählt er uns über Daniel Edmond Williams, den Gründer der Destillerie und die genauen Vorgänge der Herstellung wie Mälzen, Maischen, Destillation und Fasseinlagerung. Dafür werden bevorzugt Bourbon oder Sherry-Fässer verwendet. Die Besonderheit hier sei neben der dreifachen Destillation, die dreifache Faßeinlagerung, und die dreifache Abmischung, was zu einer hohen Qualität verhelfen würde. Natürlich dürfen wir auch verkosten und die gestrigen Erfahrungen nochmals vertiefen. Für Whiskey-Liebhaber ist ein Besuch  mit Sicherheit eine großartige Möglichkeit, um Wissen zu vertiefen.

Für uns heißt es mit diesen Eindrücken Abschied nehmen. Irland rund um die Shannon-Mündung hat sich uns sehr vielfältig gezeigt. Und es gibt sicher noch viel mehr zu entdecken. Wir werden also wiederkommen.

 

Eines steht aber jetzt schon fest: Irland lässt dein Herz höher schlagen!

 

Tipp:

Wer sich für traditionelle Musik und Tänze interessiert macht einen Stop beim  Music Makers of West Clare Visitor Centre in Miltown Malbay. Hier erfährt man auch alles zur irischen Musikgeschichte!
Tel.: +353(0)87 688 9239

 

Infos:

www.discoverireland.ie

www.irland.com

 

www.armadahotel.com

 

https://www.oldgroundhotelennis.com/

 

Ennis Whiskey Club:

www.whiskeys.ie

 

www.tullamoredew.com

 

Lesen Sie auch Teil 1 und Teil 2 zur Reise rund um den Shannon:

Entlang der Shannon- Mündung und des Wild Atlantic Way

Rechts und links der Shannon-Mündung

Dies könnte Sie auch interessieren

Alle Inhalte Unterliegen dem Copyright und spiegeln lediglich die Meinung der Autorin wieder. Adelheid Wanninger, 2018