Wo die Nordsee die Ostsee küsst

"Folge mir auf facebook"

Wo die Nordsee die Ostsee küsst

Wer in Nordjütland Urlaub macht, kann sich gleich an zwei Meeren erholen, denn an Jütlands Spitze in der Nähe des Künstlerortes Skagen treffen sich Skagerrak und Kattegatt. Die Westküste der Region ist rau und windgepeitscht, die weniger bekannte Ostseeküste hat einen sanfteren Charakter. Diesen idyllischen Flecken Dänemarks lohnt es zu entdecken!

Endlos weite Strände, märchenhafte Dünenlandschaften und charmante Hafenstädtchen erwarten die Besucher an der dänischen Küste. An der Nordspitze von Jütland bekommt man noch dazu „mehr Meer“, denn dort treffen die Nordsee und die Ostsee aufeinander. Der Wind bläst im Frühjahr kräftig und weht den Gästen die so angenehm salzig duftende, frische Luft um die Ohren.

 

Zusammenfluss von Nord- und Ostsee

Wir sind an den nördlichsten Zipfel Dänemarks gefahren, hinauf bis zur Landzunge Grenen um es mit eigenen Augen zu sehen: Hier treffen sich zwei Meere, Skagerrak und Kattegatt in einer wild-leidenschaftlichen Umarmung. Aufgewühlt, grau-blau und mit hohen Wellen kommt die Nordsee daher, als wolle sie die ruhig-flache, tiefblaue Ostsee ein wenig dominieren. Es ist ein Liebesspiel aus Wind und Wellen, das vom Ufer aus rund 10 Kilometer weit hinausragt und wie eine Trennlinie zu sehen ist. Nur langsam löst sie sich auf, bis sich die Meere endlich harmonisieren.

Ein einzigartiges Erlebnis ist es, mit einem Bein in der Ostsee und mit dem anderen in der Nordsee zu stehen. Jetzt im Frühjahr ist es wirklich noch recht frisch, dennoch lassen wir uns diesen Spaß nicht entgehen und auch das dazugehörige Fotoshooting darf natürlich nicht fehlen.
Als wäre das Naturspektakel nicht schon groß genug, gibt es noch einen Extrabonus obendrauf: Hier herrscht ein ganz spezielles Licht, das schon die Künstlerkolonie der Skagenmaler um 1880 faszinierte.

 

Malerisches Skagen

Fremdenführerin Rita Eeg, die die Touren mit ihren Gästen ganz praktisch per Rad unternimmt, fährt mit uns zunächst zum Hafen von Skagen – dem größten Fischereihafen Nordjütlands. Dann leitet sie uns durch die Gassen des Ortes, der mit seinen schmucken gelben Häuschen und weißen Zäunen immer wieder malerische Blickwinkel bietet. Schließlich bringt uns Rita auf einem Radweg zu einem seltsam anmutenden Turm, etwas außerhalb des Ortes. „Was Sie hier sehen, ist nur mehr die Spitze der Laurentiuskirche. Das Kirchenschiff selbst ist völlig versandet und liegt quasi unter uns“, weiß Rita zu berichten. Wie ein Mahnmal erzählt der Turm von der Sandkatastrophe, die Ende des 16. Jahrhunderts begann und 200 Jahre lang ihren Lauf nahm.  Anhaltende Stürme ließen hier Häuser, Äcker und auch die Kirche unter meterhohen Sandschichten versinken und nahmen den Menschen ihre Lebensgrundlage. Noch heute treffen sich die Anwohner von Skagen einmal pro Woche zum Gedenken an dieses Ereignis.

Wanderdüne Råbjerg Mile

Es ist schwer vorstellbar, wie die Natur aus der Kombination von Sand und Wind Kräfte auslöst, die derartige Auswirkungen haben können!
Nur wenige Kilometer südlich besuchen wir daher die Wanderdüne von Råbjerg Mile.  Die größte Wanderdüne Nordeuropas ist schon von weitem zu sehen. Wie eine surreale Wüstenlandschaft ragt sie – umgeben von sanfter, grüner Landschaft – mit bis zu 40 Metern in die Höhe. 1,5 Kilometer breit und 1,5 Kilometer lang bedeckt und begräbt sie gnadenlos alles unter sich und wandert dabei jährlich 18 Meter von Westen nach Osten. Auf Häuser und Ländereien nimmt sie dabei keine Rücksicht.

Natürlich erklimmen wir die Höhen der Düne. Scharf pfeift der Wind und schleudert unerlässlich Sandmengen vor sich hin. Es ist ein atemberaubendes Schauspiel, faszinierend und beängstigend zugleich. Fast könnte man meinen, einem kleinen Wüstensandsturm ausgesetzt zu sein.
Die Regierung hat betroffenen Anwohnern ihre Häuser bereits zur Entschädigung abgekauft. Doch viele der Menschen bleiben bis zuletzt in ihren Häusern. Berechnungen nach wird die unter Naturschutz stehende Wanderdüne im Jahr 2160 in der Ostsee versinken.

Dann bleibt nichts als die Erinnerung an dieses spektakuläre Naturphänomen.

 

Informationen zur Region:

http://www.visitnordjylland.de
www.toppenafdanmark.de
http://www.visitdenmark.de

www.visitskagen.dk
www.visitsaeby.dk

 

Hübsch wohnen und gut essen nahe Skagen:

Hjorths Hotel

Gastgeber  Hoteldirektor Mikael Valentin ist ein interessanter Mann, der viel zu erzählen hat.

http://www.hjortshotel.com

 

Dänisches smørrebrød und hygge:

im Iscaféen beim Bamsemuseumin Skagen

 

Köstlich Fisch essen:

Skagen Fiskerestaurant, Fiskehuskajen 13

www.skagenfiskerrestaurant.dk

 

Unbedingt ansehen:

Das Museum und Anchers Hus in Skagen ist den Skagenmalern gewidmet

 

Ein Ausflug nach Sæby:

Machen Sie dort eine Bernsteinsafari mit dem lokalen Bernsteinexperten Frans Kristensen und besuchen Sie dort seinen Bernstein Shop & Museum „Ravsliberen“, Algade 12A, Sæby.
Sehenswert! Im Ort gibt es außerdem Glasbläsereien und die Porzellan-Manufaktur „Sæby Porcelæn“

 

Köstlich Fisch essen:

im Jacobs Fiskerestaurant, Sæby Marina

 

Und: Was ist eigentlich „hygge“?

Hygge ist eigentlich ein Gefühl… und damit schwer in Worte zu fassen.
Das wichtigste dabei ist wohl, gemeinsame Zeit zu verbringen. Sich unterhalten, sich wohl und geborgen fühlen. Vielleicht in angenehmer Umgebung mit schönen kleinen Dingen, einem harmonischem Umfeld und dazu ein leckeres Getränk oder eine kleine Köstlichkeit. Dann ist es hyggelig. So sagen jedenfalls die Dänen, aber mittlerweile auch der Rest der Welt.

Hygge-Tipps gibt es auf www.visitdenmark.de/hygge

 

Danke an Dehn Touristik für die sichere Shuttle-Fahrt durch ganz Dänemark!

www.dehn-touristik.de

 

Dies könnte Sie auch interessieren

Alle Inhalte Unterliegen dem Copyright und spiegeln lediglich die Meinung der Autorin wieder. Adelheid Wanninger, 2018