Hochkönig – Der Gipfel der Gefühle

"Folge mir auf facebook"

Hochkönig – Der Gipfel der Gefühle

Der Hochkönig ist wohl der majestätischste Berg im Salzburger Land. Ihm zu Füßen liegt der zauberhafte Ort Maria Alm, der mit dem spitzigen Turm der 500 Jahre alten Wallfahrtskirche ein besonderes Wahrzeichen vorweist. In der Region sind Tradition und Brauchtum fester Bestandteil und dennoch sind die Menschen hier stets offen für Innovationen.
So ist seit dieser Wintersaison im Skigebiet Hochkönig verbunden, was schon lange zusammengehört: Der Hausberg Natrun von Maria Alm mit dem Hauptskigebiet am Aberg. Damit wurde die langersehnte Anbindung direkt  ans Hauptskigebiet und somit an die Königstour endlich Wirklichkeit!

Ski-In Ski-Out direkt ab Maria Alm und neben der legendären Ski-Rundtour 120 Pistenkilometer, 33 topmoderne Lift- und Seilbahnanlagen, urige Skihütten! Da mussten wir natürlich hin und uns selbst von den Neuerungen überzeugen! Und dann gibt es ja neben dem Skigenuss noch einen weiteren Grund genau hierher zu kommen:
Die Kulinarik in der Region ist einfach unschlagbar und reicht von leckeren, traditionellen Schmankerln bis hin zu innovativer, zeitgemäßer, weltoffener Küche.

 

Alpine Boutique Hotel SEPP

Apropos zeitgemäß: Wir wählten als Unterkunft das neue Alpine Boutique Hotel SEPP. Bereits von außen hebt es sich baulich deutlich von den anderen Gebäuden ab. Ein Schindel-verkleideter Hausteil ist kombiniert mit einem hochmodernen Glastrakt. Auch innen ist das Haus geprägt von charmanter Extravaganz und präsentiert sich außerordentlich unerwartet. Die Philosophie des Hausherrn: Es soll ein Ort sein, der verbindet, Altes mit Neuem, Tradition mit Zeitgeist und vor allem die Gäste untereinander. Das Motto lautet daher „Gemeinsam mittendrin“. So trifft man sich im Hotel (für Gäste ab 21 Jahren) zwangsläufig im dritten Stock, wo neben der Rezeption verschiedenste gemütliche Sitzgruppen, der riesige, rechteckige Bar-Tresen, ein Billardtisch  und eine kuschelige Lounge warten. Die ist übrigens aus Lederhosen-Leder, eigens von Meindl angefertigt.
Immer wieder entdeckt man hier Ausgefallenes, auch in unserem Sportzimmer: Hier dürfen die Skier mitkommen, eine Abtropfschale wartet ebenso, wie ein Skischuhtrockner… mal was anderes!

 

Hüttenabend mit Rodelfahrt

Wir wollen unseren ersten Abend traditionell beginnen, mit einem Essen samt romantischem Hütten-Flair im Berggasthof Jufen! Hier wählen wir aus zahlreichen Köstlichkeiten sie Spinatknödel mit Parmesan und auch der traditionelle Kaiserschmarrn ist ein Muss. Ein Schnapserl  – natürlich hausgebrannt vom Seniorchef – wärmt und macht Mut für den Heimweg ins Tal. Zurück geht es nämlich per Rodel. Was für ein Spaß!

 

6-Gipfel-Königstour

Der erste Skitag startet nach einem sensationellen Frühstück vom Buffet. Gut gestärkt und mit Top-Ausrüstung vom Skiverleih Edelweiß geht es ab auf die Piste! Die Königstour ruft!

Sie ist das absolute Highlight und ist seit dieser Saison auf 6 Gipfel erweitert worden. Die atemberaubende Panoramarunde verbindet die Orte Maria Alm, Dienten und Mühlbach miteinander und umfasst 35 durchgehende Pistenkilometer sowie 7.500 Höhenmeter.
Unser Guide zeigt uns neben dem perfekten Schwung auch die besten Pisten. Traumaussichten tun sich auf und wir befinden uns buchstäblich am „Gipfel der Gefühle“.
Weil man im SalzburgerLand aber auch größten Wert auf Top-Kulinarik legt, hat man sich in der Region Hochkönig noch etwas Besonderes einfallen lassen:

Ab diesem Winter gibt es für alle Feinschmecker und Skifans „Die kulinarische Königstour“ neu. Auf ihr kann man sich auf die Spuren der „Heimatliebe Tour“, der „Kräutergenuss Tour“ oder der „Gipfelgenuss Tour“ begeben und somit auf einer einmaligen Reise ganz nebenher die kulinarische Vielfalt der Region erleben und erschmecken.

 

Gipfelgenuss

Also kehren wir zu Mittag auf der modernen „Deantnerin“ ein. Der Name ist Dialekt und heißt wie der Ort Dienten. Das einzigartige Flair der Hütte, verbunden mit einem festlich gedeckten Tisch und feinen Spezialitäten wie etwa Ingwer-Safran-Risotto auf Baby-Blattspinat und geräuchertem Hirsch machen das Gipfelgenuss Menü zum echten Vergnügen. Ein Gläschen Wein dazu darf nicht fehlen, aber dann geht es wieder zurück auf die Piste.

Skifahren bis die Lifte schließen– da spürt man doch die Oberschenkel! Umso schöner, im Pool des Hotel Sepp zu entspannen. Aber da gibt es noch etwas Ausgefallenes auf der Dachterrasse: ein echter Airstream aus Kalifornien, ausgebaut zur Sauna. Das hat Style!
Im benachbarten Hotel Eder  ist heute der legendäre Sushi-Abend. Und den wollen wir uns keinesfalls entgehen lassen! Wer mag, bekommt  auch regionale Köstlichkeiten.

 

Glücksgefühle

Der nächste Tag: Wir wollen die Königstour noch einmal machen und freuen uns, dass der Einstieg ins Gebiet nur wenige Schritte vom Hotel entfernt liegt. Das ist echter Luxus! Es ist zwar kalt – wir haben Januar – aber die Sonne strahlt und macht das Panorama Bilderbuch- reif. Spätvormittags geht es zum Hüttenstop in die kleine, urige Zachhofalm.  Die Wirtin sammelt Kräuter für köstlichen hausgemachten Kräutertee und bäckt so manche Köstlichkeit wie Strudel (die Vanillesoße dazu dampft auf dem Holzherd!) oder Rosenkrapfen. Nicht nur lecker sondern auch schön fürs Auge. Eigentlich will man hier gar nicht mehr weg, aber…

Die tollen Pisten und die klare Luft rufen. Immer wieder testen wir andere Fahrvarianten als am Vortag, man kann sich kaum entscheiden, was besser gefällt und so freuen wir uns einfach über die Vielfalt. Nach weiteren zwei Stunden Carven lockt die schöne Steinbockalm.
Auch hier werden wir verwöhnt mit dem Genussmenü. Liebevoll mit grün-weiß-karierten Tischdecken eingedeckt erwartet uns der Tisch. „Schön, dass du da bist“ steht auf der Banderole der Stoffserviette. Jakobsmuscheln und Garnele auf Erbsencreme, geschmorte Rinderbackerl auf Rahmpolenta, Genuss jenseits der üblichen Hüttenklassiker!

 

Apres-Ski

Die nehmen wir später in akustischer Form zu uns. Als Abschluss an diesem erlebnisreichen Skitag kehren wir auf einen Apres-Ski- Drink in der Schirmbar in Hinterthal ein, die ebenfalls zur Steinbock-Alm gehört. Typische Hütten-Songs heizen die Stimmung an und schon ertappt man sich dabei, dass man irgendwann lauthals mitträllert!
Da tut der ruhige, entspannende Abend im Hotel gut, den wir mit einer Runde Billard ausklingen lassen.

 

Hütten-Style

Bis 13 Uhr könnten wir vom umfangreiche Frühstücksbuffet im Hotel Sepp brunchen, aber letztlich  entscheiden wir uns doch noch einmal unsere Schwünge in den Schnee zu ziehen. Wenigstens bis mittags, dann gibt es noch ein „Muss“! Man kann nicht hier gewesen sein, ohne in der brandneuen TOM Almhütte eingekehrt zu sein.

Tom, der Bruder von Sepp hat sie im Dezember eröffnet. Modernste Hüttenarchitektur gepaart mit vielen ‚specials‘ ergeben diesen besonderen Charme, der die Hütte so herrlich überraschend macht. Auch hier gäbe es das Genussmenü, aber das vegane Alpencurry klingt einfach zu verlockend. Lecker dazu ein Secco rosé, sympathisch dazu Life-Musik, gerade recht in der Lautstärke. Und dann ist da noch Choupette, die süße Mops-Lady.

Beim Verabschieden muss ich Tom versprechen wiederzukommen, denn dann wird auch getanzt.

Ich freue mich jetzt schon drauf!

 

Infos zur Region:

www.hochkönig.at

http://www.salzburgerland.com

 

Stylisch wohnen:

Alpine Boutique Hotel SEPP
(oder im dazugehörigen Hotel Eder)

www.ederhotels.com

 

Herrliche Hütten:

Die Deantnerin         www.deantnerin.at
Steinbockalm        www.steinbockalm.at
TOM Almhütte           www.edertom.com
Jufenalm                        www.jufenalm.at
Zachhofalm               www.zachhofalm.at

 

Info:

An einem Tag durchs gesamte Skigebiet

Der Einstieg in die Königstour ist von überall aus möglich, egal ob man in Maria Alm, in Dienten oder in Mühlbach startet. Natürlich können auch nur Teilstrecken der Tour befahren werden. Die perfekte Beschilderung mit gelben und orangen Richtungspfeilen macht die Orientierung kinderleicht und mit dem an allen Kassen erhältlichen Pistenplan findet sich jeder zurecht.

Genusstouren vorab buchen

Wer sich durch die vielseitigen Menüvariationen kosten möchte, bucht einfach eine der Genusstouren, die die Urlauber zu unterschiedlichen Themen über verschiedene Hütten entlang der Runde führen: von der „HEIMATLIEBE-TOUR“ über die „KRÄUTERGENUSS-TOUR“ bis hin zum aufwendigen Degustationsmenü im Rahmen der „GIPFELGENUSS-TOUR“  – auf Wunsch sogar mit Guide!

Dies könnte Sie auch interessieren

Alle Inhalte Unterliegen dem Copyright und spiegeln lediglich die Meinung der Autorin wieder. Adelheid Wanninger, 2018