Tierisch gut – das PillerseeTal in den Kitzbüheler Alpen

"Folge mir auf facebook"

Tierisch gut – das PillerseeTal in den Kitzbüheler Alpen

 

Für seine hervorragenden Wintersportmöglichkeiten ist das PillerseeTal weithin bekannt. Kein Wunder, ist es doch nachweislich die schneereichste Region ganz Tirols. Hier, in den Kitzbüheler Alpen freuen sich Skifahrer gleich über drei Skigebiete, Biathleten kommen zum World Cup oder zur WM nach Hochfilzen oder trainieren selbst in der einzigartigen Nordic Academy, die ein 100 Kilometer langes Loipennetz und schönste Strecken bietet.
Aber da ist noch eine ganz andere Seite des nahe Kitzbühel gelegenen Tales zu entdecken, das vom einzigartigen,  30 Meter hohen Jakobskreuz auf der Buchsteinwand wie behütet zu sein scheint. Hier kommen nämlich auch die Liebhaber von Vierbeinern aller Art auf ihre Kosten!

„Transpillersee Schlittenhunde Trainingscamp & Rennen“

Immer im Januar zieht ein sanftes Heulen durch das Tiroler PillerseeTal, denn seit  22 Jahren bereits treffen sich Musher  aus ganz Europa beim „Transpillersee Schlittenhunde Trainingscamp & Rennen“ in St. Ulrich.

Beim größten Schlittenhundecamp der Alpen trainieren die Schlittenhundeführer rund zwei Wochen lang mit ihren Gespannen auf den weitläufigen, tief verschneiten Strecken rund um den Pillersee. Eine gute Gelegenheit für alle Hundeliebhaber im Camp einmal besondere Hunderassen, wie den Grönlandhund, den beliebten Siberian Husky, den Alaskan Malamute oder den normalerweise in Lappland beheimateten Samojeden zu erleben und den Experten bei den Trainingsrunden zuzusehen – Alaska-Feeling inklusive!

Was auf den Übungsstrecken für die Zuschauer oft spielerisch leicht aussieht, ist mit jeder Menge Arbeit verbunden. „Oft haben wir einen halben Tag Arbeit, um dann nur rund zwanzig Minuten zu laufen“, erzählt Mario Loibl, der schon seit einigen Jahren hier mit dabei ist. Aber es ist wohl eine Leidenschaft und letztendlich die Faszination über die untrennbare Einheit aus Hund und Mensch, die Teilnehmer veranlasst, so manche Strapazen gerne in Kauf zu nehmen.

Sisi Probst, Mutter von vier Kindern und im realen Leben eigentlich Intensivkrankenschwester für Neugeborene, hat es „infiziert“, als sie einmal an einer Husky-Wanderung teilnahm. Schnell kamen die ersten eigenen Hunde mit klingenden Namen wie Denali, Maja, Buck und Evoke. Mit ihrem Mann Andreas ist Sisi nun seit 2002 dabei. Eine kleine Investition, erklärt der, denn ein Welpe koste mit Papieren immerhin um die 1500 Euro und eine Saison käme mit Anfahrten auf 10 000 bis 15 000 Euro.

Zu den wichtigsten Dingen, um bei Rennen gut abzuschneiden zählen ein gut gewachster Schlitten, schnelle „Kommando-feste“ Hunde und ein fitter Musher. Denn geht es im Gelände bergan, muss der schon mal „mitpedalen“ – also mitlaufen. Bis zum 9fachen des eigenen Körpergewichtes können gute Schlittenhunde ziehen, wobei Hündinnen etwa 22-24 Kilogramm wiegen und Rüden 24-26 Kilogramm. Um gesund und kraftvoll zu sein, bekommen die Tiere Protein reiche und fettreiche Kost, auch Lachsöl und rohes Fleisch, erklärt Sisi. Stolz erzählt sie von ihren bisherigen Erfolgen. „Ich bin mittlerweile schon 59 Jahre alt und freue mich, wenn ich bei diesem wichtigen Rennen im Mittelfeld liege.“

 

Schlittenhunde-Kurs

Wer Lust hat mehr zu erfahren und den intensiven Umgang mit den Hunden zu erleben, kann dies bei einem dreitägigen Schlittenhunde-Kurs tun. Von der Morgenfütterung über das einfache Beherrschen des Schlittens bis zum sicheren Anleinen der Huskys erlernt und erlebt der angehende Musher alle Facetten dieser faszinierenden Sportart. Auch der Hauch des Abenteuers am Lagerfeuer samt Countrymusik fehlt bei diesem Programm nicht. „Am Ende des Kurses steht natürlich die Diplomverleihung. Aber in Wirklichkeit ist es diese unbeschreibliche Beziehung zwischen Musher, Hund und Natur, die bei den Teilnehmern zählt und sie zu einem unvergesslichen Erlebnis macht“, so Eddy Nutz, der das Schlittenhundecamp in St. Ulrich am Pillersee von Beginn an mitgestaltet hat.

Beim Streifzug durchs Camp muss man vorsichtig sein, sich beim Blick in die oft stahlblauen Augen der Huskys nicht zu verlieben. „Die Hunde sind Rudeltiere und erfahrene Hunde bringen Junghunden mehr bei, als es der Mensch je könnte,“ erzählt auch Musherin Isabel Maletzke, die ihren erst drei Monate alten Welpen Findus  in die Gesellschaft von Amarug, Yukon, Amitola und Alaska gibt, denn so lernt er am schnellsten.

Hineinschnuppern beim Schlittenhundecamp oder teilnehmen an der stimmungsvollen Eröffnung mit Lagerfeuer bei der traditionellen Suppennacht oder der Musher-Party mit Livemusik lässt es sich bei einem Urlaub in der Wintersportregion allemal. Wer die spannenden Rennen, die in unterschiedlichsten Kategorien stattfinden miterleben möchte, kommt zu den österreichisch- bayerisch- holländischen Meisterschaften am letzten Wochenende, denn dann heißt es „good mush“. Die Rennen mit großen und kleinen Gespannen stellen den sportlichen Höhepunkt und als Abschluss der Veranstaltung ein unvergessliches Erlebnis für Zuschauer und Teilnehmer dar.

 

Lamawanderungen

Auch rund um den Pillersee gibt es viel zu entdecken und die verschneite Landschaft lädt zu Winterwanderungen oder Langlauf-Runden ein. Eine gemütliche Wanderung  in Gesellschaft eines Vierbeiners macht doppelt Spaß! Es muss aber nicht unbedingt ein Hund sein. Wie wäre es zur Abwechslung einmal mit einem Lama als Begleiter?

Eine herrliche Erfahrung, die man hoch über Fieberbrunn bei Barbara Steinacher machen kann. Auf ihrem Hof in der  Nähe des Lauchsees (Moor haltiger Badesee) bietet sie das „Abenteuer Lama“ an.
Mit großen Augen sehen mich Loriot und Ronaldo an. Die Wahl ist schwer aber irgendwie stimmt die Chemie zwischen Ronaldo und mir sofort. „Liebe auf den ersten Blick“ quasi.

Barbara, die sich die Lamas eigentlich „nur für sich“ auf den Hof holte, begleitet uns. Zuerst hat sie selbst eine Lamawanderung mitgemacht, dann sehr viel über Lamas gelesen, immer wieder sei sie auf Touren mitgegangen. Vor rund vier Jahren kaufte sie sich eigene Tiere. Die ruhige Lage des eigenen Hauses war einfach ideal geeignet.
Nach und nach sprach es sich herum, dass es da oben, beim Lauchsee Lamas gibt. Und natürlich kamen die ersten Anfragen, mit ihnen ein Stückchen zu wandern. Heute gibt es vom Schnuppertrekking über das Happy Birthday-Trekking  bis zur Morgenwanderung, einem Lamatrekking mit Almfrühstück  verschiedenste Touren. Sogar Junggesellenabschiede wären schon angefragt worden, aber meist kommen Familien, erzählt Barbara.

Ronaldo trabt brav neben mir her. Manchmal bleibt er stehen und schaut mit seinen großen, dunklen Augen nach irgendetwas. Ich versuche, ob ich sein Ziel erkennen kann und nehme dabei einmal mehr diese schöne Landschaft mit sanften Hügeln und hohen Bergen im Hintergrund wahr. Lama müsste man sein!
Besonders auf Kinder würden Lamas mit ihrem Charme wirken:  bei ruhigeren entfachen sie den Abenteurer-Geist, die aufgeweckteren bringen sie zur Ruhe. Für alle gleichermaßen sind sie die ultimative Wander-Motivation!
Auch Ronaldo und ich sind schon beim See angelangt, den wir nun nach Ronaldos  „Erlennüsschen-Futterpause“ umrunden. Die klare Winterluft und die Stille tun uns beiden gut  und irgendwie habe ich ein Dauerlächeln im Gesicht.

„Der Sinn des Lebens besteht darin, glücklich zu sein.“ (Dalai Lama) So steht es auf der Homepage von Barbara Steinacher.
Die Wanderung mit Ronaldo hat mich glücklich gemacht. Was bleibt, ist ein bisschen Trennungsschmerz, aber ich kann ja wiederkommen ins schöne PillerseeTal!

 

Weitere Informationen:

zum PillerseeTal durch den

Tourismusverband PillerseeTal-Kitzbüheler Alpen

Dorfplatz 1

6391 Fieberbrunn

www.pillerseetal.at

info@pillerseetal.at

 

Musher-Kurs:

Ab 195 Euro kann der Musher-Kurs gebucht werden und ab 289 Euro bietet der Tourismusverband PillerseeTal – Kitzbüheler Alpen ein Gesamtarrangement inklusive vier Übernachtungen.
Am Familien-Tag dürfen auch Kinder selbst in den Hundeschlitten steigen und mit den erfahrenen Mushern ihre Runden drehen.   (Preise für 2019 freibleibend)

 

Lamatrekking:

Barbara Steinacher

Lauchseeweg 24, 6391 Fieberbrunn
Telefon: +43 676 6408306

www.abenteuer-lama.at

 

Biathlon:

Nordic Academy in Hochfilzen
Mehr als eine Langlauf- und Biathlon-Schule. Es ist ein wissenschaftliches Zentrum mit vielen Möglichkeiten!

www.nordicacademy.at

 

Unterkünfte:

Eine großartige Adresse zum gut Wohnen und Speisen ist der brandneu gebaute Sendlhof in Waidring.
In herrlichem Wohlfühlambiente, zeitgemäß angepasstem, regionalen Stil mit allem Komfort, erwartet hier die Gäste eine herzliche Gastgeberfamilie, großzügige Zimmer und exzellente Küche zu fairen Preisen.

Das familiengeführte Genusshotel punktet mit bester Lage und warmherziger Gastfreundschaft für unvergesslich schöne Urlaubstage!

www.hotel-sendlhof.at

 

Hübsche Chalets bietet

www.alpegg.com

Dies könnte Sie auch interessieren

Alle Inhalte Unterliegen dem Copyright und spiegeln lediglich die Meinung der Autorin wieder. Adelheid Wanninger, 2017